Steinkreis bei Hinterettenberg

Aus Bglwiki - Das Wiki für das Berchtesgadener Land
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Steinkreis mit Ludlgraben und Brücke im Hintergrund
Steinkreis
Feuerstelle und verschiedene Gaben

Steinkreis bei Hinterettenberg bezeichnet einen Kreis aus zahlreichen kleinen Steinen bei Hinterettenberg in der Marktgemeinde Marktschellenberg. Er liegt etwas versteckt im Wald am Ludlgraben und ist nur von einem Trampelpfad erreichbar, der von der Forststraße vom Wanderparkplatz Roßboden in Richtung Scheibenkaser direkt hinter der ersten Brücke abgeht und dann etwa 50 Meter tief in den Wald führt.

Der Steinkreis weist eine Größe von rund zwei bis drei Metern auf und besteht aus mehreren Schichten kleiner Steine. Er besitzt, aufgrund des zum Bach hin abfallenden Geländes, eine leichte Neigung über die Ost-West-Achse nach Norden. Im Inneren ist aus Bachsteinen ein größeres Steinherz gelegt, in dem im rechten Teil eine Feuerstelle eingefasst ist. Die in älteren Beschreibungen erwähnten Baumstämme und Wurzelstöcke sind inzwischen nicht mehr vorhanden.

Zu den Ursprüngen und den Erbauern des Steinkreises ist nichts bekannt. Denkbar ist jedoch ein Zusammenhang mit der abgebrochenen Winklmühle (Sulzermühle[1]), welche hier bis in die 1950er Jahre[2] stand.

In der Geomantie wird der Steinkreis als energetischer Kraftort beschrieben.

Einzelnachweise

  1. Dieter Albrecht: Historischer Atlas von Bayern. Altbayern Reihe I Heft 7: Fürstpropstei Berchtesgaden. 1954, S. 25.
  2. Alte Karten


47°40′56″N 13°0′39″E