Höglwörther See

Aus Bglwiki - Das Wiki zum Berchtesgadener Land
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Höglwörther See
Höglwörther See.JPG
Orte Anger
Höhe 532 m
Zufluss Schornbach und kleine Gräben
Abfluss Rauschbach → Ramsauer Bach → Sur
Entstehungszeit vor ca. 10.000 Jahren
Fläche 13,40 ha
Länge 560 m
Breite 240 m
Volumen 43000 m³

Höglwörther See (auch: Klostersee) ist der einzige See in der Gemeinde Anger.


Beschreibung

See mit dem Kloster Höglwörth und der Kirche St. Peter und Paul
Zufluss des Schornbachs

Der See liegt im nördlichsten Gemeindegebiet von Anger zwischen dem Högl im Osten und Teisenberg im Westen, sowie zwischen den beiden großen Straßen A 8 im Südwesten und St 2103 im Nordosten.

Der See hat grob die Form des Buchstabens „C“, umfasst eine Fläche von 13,40 Hektar und ist ca. 560 Meter lang sowie 240 Meter breit. Das Wasser wird als eutroph eingestuft, was bedeutet, dass eine hohe Nährstoffbelastung vorliegt und im tieferen Gewässer der Sauerstoff auch zeitweise komplett fehlen kann.[1] Von der Ostseite zieht sich eine (Halb-)Insel weit in den See hinein. Derzeit befindet sie sich in einem Übergang von einer Insel zu einer Halbinsel. Die meisten Bereiche zwischen Insel und Festland sind bereits verlandet, nur noch ein kleiner Graben trennt die Insel vom Festland. Die Halbinsel selbst ist dicht bebaut. Darauf steht die Filialkirche St. Peter und Paul mit dem die Kirche umgebenden Kloster Höglwörth. Auch kleine Bootshütten gibt es dort.

Den Hauptzufluss bildet der Schornbach von Westen. Weiters gibt es noch mehrere kleine Gräben die in den See münden. Den Abfluss bildet nach Norden der Rauschbach, der über den Ramsauer Bach in die Sur abfließt.

Im See leben zahlreiche Tiere wie etwa Hechte, Waller, Zander, Aale, Karpfen, Barsche, Schleien, Weißfische, Enten und Blässhühner. Krebse existieren darin heute wohl nicht mehr.[2] An Pflanzen gibt es unter anderem im Abflussbereich zahlreiche Seerosen und an vielen Uferstellen Schilf.

Im Bereich des Ablaufs überquert ein Steg den See.

Nutzung

Die Nutzung des Höglwörther Sees beschränkt sich heute vorwiegend auf die zwei Tätigkeiten Wandern und Baden.

Ganzjährig ist die 1,8 km "Kleine Seerunde" ein beliebtes Ausflugsziel. Die Forststraße mit verschiedenen Themenschildern führt vom Parkplatz Höglwörth einmal komplett um den See und die Halbinsel. Radfahren und Reiten sind auf der meisten Strecke durch Schilder untersagt.

Im Sommer ist der Höglwörther See eine vielgenutzter Badesee. Im Norden steht das „Seebad Höglwörth“, das nur während der Badesaison geöffnet hat. Seit 2013 gibt es das Seebad Höglwörth mit Eintritt als solches nicht mehr. Als Grund nannte die Gemeinde u.a. das unübersichtliche Gewässer und einen dazu benötigten Rettungsschwimmer statt einer Badeaufsicht. Die Nutzung erfolgt seitdem auf eigene Gefahr.[3] Im Gebäude findet sich noch der „Kiosk Höglwörth“. Dazu gibt es im Süden eine größere Freizeitwiese mit Einstiegshilfe.

Neben dem Bad hat die Wasserwacht Bad Reichenhall eine Rettungshütte am See.

Schutz und Verordnungen

Seerose kurz vorm Abfluss

Für den See und das Umland gibt es zahlreiche Verordnungen und Schutzgebiete.

Seit mindestens 1960 schützt das Landschaftsschutzgebiet Höglwörth den See und die größere Umgebung bis zur Gemeindegrenze. Das FFH-Gebiet Oberes Surtal und Urstromtal Höglwörth (Nr. 8142-372) umfasst hauptsächlich den See und den Abfluss. Dazu ist der See als ein wertvolles Geotop (Nr. 172R001) ausgewiesen, das vor allem für die Region bedeutend ist.

Für die Freizeitwiese im Süden des Sees regelt die „Verordnung über die Benutzung der Freizeitwiese am Höglwörhter See“, wann und wie Hunde dort mitgeführt werden dürfen.[4]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Gewässerdaten zum Höglwörther See beim Wasserwirtschaftsamt Traunstein (siehe Weblinks)
  2. Schild am See
  3. Gemeindereport März 2013
  4. https://www.rathaus-anger.de/fileadmin/uploads/060818Verordnung_ueber_die_Benutzung_der_Freizeitwiese_am_Hoeglwoerther_See_mit_Lageplan.pdf