Neulender Kreuz

Aus Bglwiki - Das Wiki für das Berchtesgadener Land
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Neulender Kreuz
Ort Teisendorf
Adresse/Lage nördlich von Neulend am Feldweg
Höhe 490 m
Koordinaten

47°51′16″N 12°52′30″O

Baujahr um 1900
Denkmal-Nr. D-1-72-134-119

Das Neulender Kreuz ist ein denkmalgeschütztes Kleindenkmal, bestehend aus einer Kreuzigungsgruppe und Totenbrettern, oberhalb von Neulend in der Marktgemeinde Teisendorf.

Lage

Am Nordende von Neulend schließt an die Anwohnerstraße ein Feldweg in Richtung Weildorf an. Etwa beim Erreichen eines Waldstücks mündet ein von Seeleiten kommender Waldweg ein. Dort findet sich neben der Kreuzung das Neulender Kreuz.

Beschreibung

Kreuzigungsgruppe

Umgeben von mehreren Bäumen und Sträuchern steht an der Kreuzung ein gemauerter Nagelfluhsockel mit einer Höhe von 1,50 Metern auf dem eine Kreuzigungsgruppe platziert ist. Der Sockel verliert vom Boden bis zur Spitze stetig an Umfang und besitzt in der Vorderseite ein „Arme-Seelen-Bild“. Eine dichte Efeuumrankung lässt das Steinbauwerk weitestgehend mit der Umgebung verschmelzen.

Die Kreuzigungsgruppe besteht aus einem 2,45 Meter hohen Kreuz in der Optik eines Baumstamms und den ca. ein Meter hohen Figuren von Maria (links) und Johannes (rechts). Am Kreuz befindet sich eine Jesusfigur im Viernageltypus mit blutenden Wundmalen und darüber eine Schriftrolle mit „INRI“. Alle Teile der Kreuzigungsgruppe bestehen aus Achthaler Eisenguss. Bis nach 2005 stand zwischen den Figuren noch eine Gedenktafel an ein Kind, das 1938 im 11. Lebensjahr verstarb.[1]

Beidseits des Kleindenkmals sind Gestelle für Totenbretter des Hörafinger Viertels aufgestellt. Während auf dem rechtsseitigen Gestell acht Bretter angebracht sind, ist das linksseitige Gestell leer. Um 2001 waren es noch 21 Bretter.[1]

Sonstiges

Das Kreuz ist baugleich mit dem Stöttener Kreuz und dem Offenwanger Kreuz.

Unweit des Neulender Kreuzes steht an der Forststraße nach Seeleiten das Seeleitener Kreuz.

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Markt Teisendorf: Heimatbuch Teisendorf. Markt und Land. 2001, S. 217.