Röthelbachstraße

Aus Bglwiki - Das Wiki für das Berchtesgadener Land
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Röthelbachstraße
Typ Forststraße
Orte Schneizlreuth
Ortsteile Baumgarten
Koordinaten

47°41′4″N 12°52′4″O

Verlauf Nordwest-Südost
Länge 2,88 km
Oberfläche Schotter
Baujahr 1966
Beschränkungen Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: ; nur Allrad-Lkw

Die Röthelbachstraße (auch: Röthelbach-Forststraße) ist eine steile Forststraße in Schneizlreuth, die das nordwestliche Lattengebirge erschließt.

Beschreibung

Felsüberhang
Warnhinweise Steigung und Allrad-Lkw

Die Forststraße führt über eine Länge von fast drei Kilometern von Baumgarten aus durch die Gelbe Wand ins mittlere westliche Lattengebirge. Sie überwindet dabei etwa 465 Höhenmeter und erreicht Steigungen von bis zu 19 % (talwärts 18%!?). Im unteren Drittel besteht aufgrund einer überhängenden Felswand eine Höhenbeschränkung von 4,80 Metern. Weite Teile der Strecke liegen einige Meter oberhalb des Röthelbachs und sind entsprechend mit Leitplanken, Geländern oder Erd- und Steinwällen gesichert.

An vielen Stellen queren Gräben und kleine Bache die Straße. Mit Ausnahme eines Bachs, werden diese immer mittels Verrohrungen unter der Fahrbahn durchgeleitet. Einzig ein größerer Bach im kurvigen mittleren Teil der Straße wird mittels einer Betonbrücke passiert.

Verlauf

Direkt in der Ortseinfahrt nach Baumgarten zweigt die Röthelbachstraße nach Süden in Richtung Röthelbach ab, den sie nach wenigen Metern erreicht. Ab dort verläuft die Straße grob parallel und deutlich erhöht zum Bach nach Südosten tief ins Lattengebirge hinein. Das Straßenende liegt dann vermutlich kurz hinter der Röthelbachklause an einer Forststraßenkreuzung.

Geschichte

Gebaut wurde die Forststraße in ihrer heutigen Form im Jahre 1966.[1] Wege durch das Röthelbachtal ins Lattengebirge existieren aber schon viel länger. Beispielsweise ist in Karten aus der Zeit der Jahrhundertwende (19./20.) bereits ein Weg eingezeichnet.[2] Wahrscheinlich entstanden die ersten Wege bereits mit dem Bau der Röthelbachklause im 14. Jahrhundert.

Am 5. Juli 2010 zerstörten mehreren Murenabgänge die Forststraße auf mehreren Teilabschnitten vollständig. Für rund 1,3 Millionen Euro wurde sie anschließend bis zum Oktober 2011 wieder aufgebaut.

Bauwerke & Kleindenkmäler

Verschwundenes Nischendenkmal

Sonstiges

Picknickplatz

Am Straßenbeginn in Baumgarten befindet sich der Rettungstreffpunkt BGL-1027.

Etwa auf halber Strecke ist am Straßenrand eine Picknickbank mit Brunnen eingerichtet.

Als einfacher Zugang ins Lattengebirge ist die Straße eine stark frequentierte Mountainbikestrecke.

Name

Benannt ist die Röthelbachstraße nach dem parallel verlaufenden Röthelbach.

Einzelnachweise