Sportanlage Riedherrn

Aus Bglwiki - Das Wiki für das Berchtesgadener Land
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sportanlage Riedherrn
Sportanlage Riedherrn.JPG
Anlagentyp Sportplatz
Ort Bischofswiesen
Adresse Riedherrngasse 1
Baujahr 1983/1984
Eigentümer Gemeinde Bischofswiesen
Sportarten Basketball; Fußball; Leichtathletik
Heimatvereine FC Bischofswiesen

Die Sportanlage Riedherrn ist ein Schul- und Breitensportplatz, sowie die Heimspielstätte des FC Bischofswiesen e.V., in der Gemeinde Bischofswiesen.

Beschreibung

Der 25.000 m²[1] große Sportplatz befindet sich zwischen dem Ortszentrum und der Siedlung Winkl an der Riedherrngasse. Er erstreckt sich rund 280 Meter lang parallel zur Riedherrngasse vom Ruppengraben bis zur Steinerkapelle und ist über einen Weg, der von der Straße quer durch das Sportgelände bis zum Maximiliansreitweg führt, erschlossen.

Auf dem Sportplatz gibt es Anlagen für diverse Ball- und Leichtathletiksportarten. Hierzu ist er in zwei Bereiche aufgeteilt, wobei der aus Kunstrasen bestehende Fußballplatz den nordwestlichen Teil und die Leichtathletikanlagen mit Basketballfeld den südöstlichen Teil einnimmt. Für Leichtathletik stehen unter anderem eine 400 Meter lange Rundbahn mit vier Bahnen, die auf der 100 Meter langen Geraden im Südwesten auf sechs Bahnen erweitert ist, und Sprunggruben für Weitsprung zur Verfügung.

Für Zuschauer gibt es am Fußballfeld zahlreiche Sitzbänke und im Bereich der Leichtathletik zwei Tribünen.

Geschichte

Nach dem Zweiten Weltkrieg legte die US-Armee im Jahr 1949 in der Siedlung Winkl, zu der Zeit noch das „Lager Winkl“, einen einfachen Sportplatz, das „Sahara Stadion“, an.

35 Jahre später errichtete die Gemeinde auf der Wiese beim Riedherrnlehen eine komplett neue Sportanlage, die neben dem Allgemeinsport auch dem Schulsport dienen soll. Bei Baukosten von 4,224 Millionen DM entstanden in den Jahren 1983/1984 der Sportplatz, ein Funktionsgebäude mit Platzwartwohnung und die Zufahrtsstraße Riedherrngasse.[2] Feierlich eröffnet wurde die Anlage dann am 21./22. Juli 1984[2] mit einem Testspiel gegen die chinesische Fußballnationalmannschaft.[3]

Im Jahr 2006 wurde der Rasen des Fußballplatzes durch einen Kunstrasen ausgetauscht.[4]

In den letzten Jahren fanden umfangreichere Sanierungsmaßnahmen statt. So ließt die Gemeinde 2016 den inzwischen baufälligen nördlichen Leichtathletiksektor grundlegend erneuern[5] und ein Jahr später, im Sommer 2017, den Basketballbereich sanieren.[6]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Flächennutzungsplan der Gemeinde Bischofswiesen – Teil Infrastruktur
  2. 2,0 2,1 Thomas Inderst, Helmut Schonert: Geschichte der Gemeinde Bischofswiesen. 2005, S. 261f.
  3. http://www.fc-bischofswiesen.de/stadion.html
  4. Bischofswieser Gemeindeblatt – Dezember 2006
  5. Bischofswieser Gemeindeblatt Ausgabe 11 – Dezember 2016
  6. Bischofswieser Gemeindeblatt Ausgabe 15 – Dezember 2017