Bahnhof Surheim

Aus Bglwiki - Das Wiki für das Berchtesgadener Land
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bahnhof Surheim
Nördlicher Bahnsteig. 1973 beim Umbau des Bahnübergangs angelegt
Nördlicher Bahnsteig. 1973 beim Umbau des Bahnübergangs angelegt
Ort Saaldorf-Surheim
Adresse Am Bahnhof
Koordinaten

47°52′40″N 12°56′41″E

Bahnstrecke Mühldorf–Freilassing
Abkürzung MSUM
Streckenkilometer 60,47
Typ Bahnhof
Baujahr um 1890
Stilllegung 29. Mai 1994
Bahnsteige 1
Gleise 1
Höhe 425m

Der Bahnhof Surheim war ein Bahnhalt an der Bahnstrecke Mühldorf–Freilassing in Saaldorf-Surheim.

Lage

Die Anlage befand sich im Bereich des nach ihm benannten Ortsteils Am Bahnhof beim ehemaligen Bahnübergang Untersurheimer Straße.

Geschichte

Südlicher Bahnsteig. Etwa hier befand sich der Bahnhof

Auf Drängen der Stadt Laufen wurde im Jahr 1890 die Lokalbahn Freilassing–Laufen gebaut. Die Gemeinde Surheim erhielt dabei südöstlich des Ortsteils Pirach eine Haltestelle an der Strecke, obwohl die Anwohner der Nachbargemeinde Saaldorf den Halt lieber bei Obersurheim gewusst hätten.[1]. Ausgestattet war er unter anderem mit einem Haltestellengebäude, sanitären Einrichtungen und einer Güterhalle.[2] Surheim war dabei die einzige Zwischenhaltestelle die über eine Güteranlage verfügte.[3] Im Jahr 1898 wurde der Halt mit einem Ausweichgleis versehen.[4]

Durch den Beschluss der Bayerischen Landtags zum Bau der Bahnstrecke Mühldorf–Freilassing wurden die beiden Lokalbahnen Freilassing–Laufen, welche inzwischen bis Tittmoning verlängert wurde, und Mühldorf–Tüßling in den Jahren 1907 bis 1908 verbunden und zu einer Hauptbahnstrecke ausgebaut. Im Zuge dieses Ausbaus wurde auch der Surheimer Haltepunkt an die neuen Anforderungen angepasst und mitsamt eines neuen Stationsgebäudes zu einem Bahnhof 4. Klasse ausgebaut.[5]

Genau ein halbes Jahrhundert später zeigten sich mit der Inbetriebnahme eines Bahnbusses zwischen Freilassing und Laufen die ersten Zeichen für das Ende des Bahnhofs. Viele Bewohner von Saaldorf und Surheim, die bisher weite Strecken zum Bahnhof zurück legen mussten, stiegen auf die neue Buslinie um.[6] Wenig später setzte bei der Deutschen Bundesbahn dann ein massiver Rückbau von Bahnanlagen ein. Dies betraf auch den Surheimer Bahnhof der zum Jahreswechsel 1968/1969 sein 2. Gleis verlor und dann auch formal zum 1. Juni 1969 zur Haltestelle abgestuft wurde.[7]

Trotz dieser Einschränkungen war der Bahnhalt noch weitere 25 Jahre in Betrieb, bis mit dem Ende des Winterfahrplans 1993 am 28. Mai 1994 der letzte Zug in Surheim hielt.[1]

Als bisher letzte Baumaßnahme wurde im September 2013 der Bahnübergang Untersurheimer Straße aufgelöst und zurück gebaut. Die Straße endet heute direkt vorm Gleis an einer Leitplanke. Als Ersatz für den Übergang wurde 2012 die Bahnunterführung bei Helfau neu gebaut.

Heute existieren vom einstigen Bahnhof nur noch die Bahnsteige mit den alten Lampen.

Zukunft

→ Hauptartikel: Bahnhaltepunkt Surheim

Seit vielen Jahren bereits fordert die Gemeinde eine Wiederinbetriebnahme des Bahnhalts aufgrund der positiven Gemeindeentwicklung und der zahlreichen Mitarbeiter im angrenzenden Gewerbegebiet Helfau[8].

Im Februar 2021 stimmte das Bayerische Verkehrsministerium einer Finanzierung des neuen Haltepunkts zu[9], weshalb die Bahn den Haltepunkt in ihre Planungen zum zweigleisigen Ausbau der Bahnstrecke Mühldorf–Freilassing (ABS38) aufnahm. Errichtet werden soll er dann wahrscheinlich nördlich der Unterführung Helfau.[10]

Neben dem Bahnhaltepunkt wird auch ein Industriegleis für das Gewerbegebiet Helfau geprüft. [11]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Maria Hafner: Heimatbuch Saaldorf-Surheim. 2011, Eigenverlag der Gemeinde, S. 143..
  2. Verhandlungen der Kammer der Abgeordneten des Bayerischen Landtages. 1891
  3. Die Lokalbahn Freilassing–Laufen in: Zeitung des Vereins Deutscher Eisenbahn-Verwaltungen. Nr. 52, 1890
  4. Karl Bürger, Karl Bösenecker: Die Bayerische Tauernbahn Landshut–Mühldorf–Freilassing. 1. Auflage 2018, ISBN 978-3-00-059435-9, S. 52..
  5. Karl Bürger, Karl Bösenecker: Die Bayerische Tauernbahn Landshut–Mühldorf–Freilassing. 1. Auflage 2018, ISBN 978-3-00-059435-9, S. 65f & 68..
  6. Karl Bürger, Karl Bösenecker: Die Bayerische Tauernbahn Landshut–Mühldorf–Freilassing. 1. Auflage 2018, ISBN 978-3-00-059435-9, S. 144..
  7. Karl Bürger, Karl Bösenecker: Die Bayerische Tauernbahn Landshut–Mühldorf–Freilassing. 1. Auflage 2018, ISBN 978-3-00-059435-9, S. 151f..
  8. https://www.lra-bgl.de/t/das-landratsamt/aktuelles/details/news/bedarf-fuer-zwei-neue-bahnhaltepunkte-bestaetigt/
  9. https://untersberger.info/bericht/12444/Freistaat-Bayern-gibt-gr%C3%BCnes-Licht-f%C3%BCr-Planungen-zu-neuen-Bahnstationen-in-Saaldorf-Surheim-und-Freilassing.html
  10. https://www.abs38.de/meldungen-reader/gruenes-licht-fuer-zwei-neue-haltepunkte.html
  11. https://www.saaldorf-surheim.de/erneute-errichtung-eines-bahnhaltepunktes-surheim/