Bürgermeisterhöhe

Aus Bglwiki - Das Wiki für das Berchtesgadener Land
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bürgermeisterhöhe
Bürgermeisterhöhe mit Schroffen über den Dächern der Bad Reichenhaller Altstadt
Bürgermeisterhöhe mit Schroffen über den Dächern der Bad Reichenhaller Altstadt
Orte Bad Reichenhall; Schneizlreuth
Koordinaten

47°42′53″N 12°51′23″E

Gebirge Müllnerberg
Höhe 778m
Gestein Dolomit
Erschließung Wanderwege
Dominanz 1,25 km → Müllnerhörndl
Gipfelkreuz Nein

Die Bürgermeisterhöhe (früher: Bürgermeisteralp[1]) ist eine niedrigere Erhebung des Müllnerbergs in Bad Reichenhall und Schneizlreuth.

Beschreibung

Gipfel der Bürgermeisterhöhe

Nach dem Knogel mit 682 Metern Höhe, ist die Bürgermeisterhöhe mit 778 Metern der zweitniedrigste Berg im Gebirge Müllnerberg und auch dessen nordöstlicher Ausläufer. Die überwiegend aus Dolomit bestehende Höhe ist vollständig und dicht bewaldet und weist einen ziemlich flachen Gipfel auf. Weiters verfügt sie über einen Bergrücken, der aus Südwesten vom Müllnerhörndl kommt und über den Gipfel und dem darunterliegenden Kleinplateau „Kanzel“ nach Nordosten zum Schroffen verläuft. Im Südwesten geht die Bürgermeisterhöhe im Bereich der Teufelsschlucht in einem sanften Übergang ins Müllnerhörndl über, fällt dagegen nach Süden hin zum Saalachsee ziemlich steil ab und zieht sich ansonsten mit einem mäßigen Gefälle ins Tal. Im Tal schließen im Norden und Osten der Bad Reichenhaller Ortsteil Kirchberg und im Südosten der Schneizlreuther Ortsteil Kibling mit dem Saalachsee und der Saalach an.

Der Berg gehört sowohl zur Stadt Bad Reichenhall als auch zur Gemeinde Schneizlreuth. Die Ortsgrenze verläuft dabei vom Müllnerhörndl kommend über den Bergrücken und verlässt diesen dann auf Höhe Kibling. Die Erhebung bildet das südwestliche Gebiet von Bad Reichenhall und das nordöstlich Gebiet von Schneizlreuth.

Erschließung

Aussichtspunkt wenige Meter unterhalb des Gipfels

Erschlossen ist der Berg über einen Wanderweg der vom Schroffen über die Kanzel und den Gipfel bis zur Forststraße Müllnerbergweg, welche sich durch den Südhang zum Pflasterbachhörndl zieht, verläuft. Der Weg weist mäßige Steigungen mit Serpentinen und Stufen auf und besteht überwiegend aus Boden und Wurzeln. Sowohl im Aufstieg als auch im Abstieg stehen immer wieder Sitzbänke am Wegesrand.

Unterhalb des Gipfels stehen ein paar wenige Sitzbänke, von denen aus ein Blick auf die beiden Bad Reichenhaller Ortsteile Karlstein und Nonn eröffnet wird. Eine Fernsicht bis nach Salzburg, wie es einst möglich war[1], ist heute nicht mehr gegeben.

Neben dem Gipfelweg verlaufen im unteren Nordhang noch weitere Wanderwege. Dazu zählen der Soleleitungsweg, der am Saalachkraftwerk (Straße Am Kraftwerk) beginnt, sowie ein Weg der vom Schroffen über das Kreissenloch zur Forststraße Kugelbachweg verläuft.

Höhlen

Über die Bürgermeisterhöhe verteilt, existieren mehrere Höhlen. Zu den bekanntesten zählen das seit Jahrhunderten bekannte Teufelsloch (Katasternummer 1349/9) und das Kreissenloch (1349/19).

Name

Benannt ist der Gipfel nach dem Amt des Bürgermeisters. Der frühere Bad Reichenhaller Bürgermeister Mathias Mack ließ während seiner Amtszeit in der Mitte des 19. Jahrhunderts die Terrasse am Bergabhang (= Gastgarten des früheren Gasthauses Schroffen), eine Sennhütte sowie Wanderwege und Ruheplätze am Müllnerberg anlegen.[1]

Sonstiges

Durch den östlichen Teil des Bergs führt ein Stollen, der bei Kibling Wasser aus dem Saalachsee ableitet und dem nördlich des Bergs gelegenen Saalachkraftwerk zuführt.

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 Dr. Eduard Heß: Reichenhall mit seiner Saline, seinen Bädern und Umgebungen. 1865, S. 126.