Ministrantenkreuz

Aus Bglwiki - Das Wiki für das Berchtesgadener Land
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ministrantenkreuz
Ministrantenkreuz.JPG
Ort Teisendorf
Adresse/Lage Nördlich von Brunnmeister am Verschönerungsweg
Höhe 546 m
Koordinaten

47°50′44″N 12°48′2″E

Baujahr um 1985

Das Ministrantenkreuz ist ein Wegkreuz am westlichen Abschnitt des Teisendorfer Verschönerungswegs.

Beschreibung

Verschönerungsweg mit Ministrantenkreuz und der Station „Fichte“ des Waldlehrpfads

Aufgestellt ist das Kastenkreuz nördlich von Brunnmeister am Verschönerungsweg am Westende eines Stegs der über einen größeren unbenannten Graben führt. Das 1,80 Meter große Kreuz besteht fast vollständig aus Holz und weist allseits geschwungene Verzierungen auf. In der Mitte befindet sich ein Metallkreuz und um das Kreuz herum stehen auf der Rückwand mehrere Sätze aus dem Kapitel 53 des Buchs Jesaja (Einheitsübersetzung). Die Reihenfolge ist Links oben, Links unten, Rechts oben und Rechts unten.

Gegenüber des Ministrantenkreuzes steht eine Sitzbank und die Station „Fichte“ des Teisendorfer Waldlehrpfads.

Inschriften Links oben (2)
Er hatte keine schöne
und edle Gestalt, so
dass wir ihn anschauen
mochten.
Rechts oben (3):
Wie einer, vor dem
man das Gesicht ver-
hüllt, war er verachtet;
wir schätzten ihn nicht.
Links unten (3):
Er wurde verachtet
und von den Menschen
gemieden, ein Mann
voller Schmerzen, mit
Krankheit vertraut.
Rechts unten (12):
Denn er trug die Sünden
von vielen und trat
für die Schuldigen
ein.

Jes 53 2•3•12

Hintergrund

Um das Jahr 1985 kam einer Ministrantengruppe unter dem Teisendorfer Pfarrer Karl Ellmann die Idee zum Bau eines Wegkreuzes. Den Holzkasten konstruierte Georg Klinger aus Pank und das Metallkreuz stammt von Ludwig Gschwendtner aus Punschern.[1]

Einzelnachweise