Feuerwehrheimstraße

Aus Bglwiki - Das Wiki für das Berchtesgadener Land
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Feuerwehrheimstraße
Straße mit Feuerwehrheim (rechts)
Straße mit Feuerwehrheim (rechts)
Orte Bayerisch Gmain
Verlauf Nordost-Südwest
Länge 1,3 km
Oberfläche Asphalt; Pflastersteine
Fußwege einseitig; beidseitig; keine
Fußwegbelag Asphalt
Sanierungen 1998-2000;2011
Beschränkungen Zeichen 274.1 - Beginn einer Tempo 30-Zone, StVO 2013.svg
Bushaltestellen

Die Feuerwehrheimstraße ist eine größere Verbindungsstraße in der Gemeinde Bayerisch Gmain.

Ab der Kirchholzstraße bis zum Ende am Steilhofweg ist die Straße von 1998-2000 saniert worden.[1] Im Herbst 2011 verlegte die Gemeinde den Buswendeplatz vom Ende der Kirchholzstraße in die Kreuzung mit der Feuerwehrheimstraße. Eine weitere Planungsvariante sah den Wendeplatz an der Einfahrt zum Standortübungsplatz vor.[2]

Verlauf

Kreuzung der Feuerwehrheimstraße (unten nach hinten) mit den Straßen am Hessing (von links) und Steilhofweg (von rechts)
hinab zur Reichenhaller Straße

Die Straße beginnt am Waldrand des Kirchholzes am Ende des Steilhofwegs. Von dort führt sie nach Südosten den Waldrand entlang bis zur Zufahrt zum Standortübungsplatz. Hier folgt eine Rechtskurve nach Südwesten. Nach ca. 150 Metern trifft die Straße am Buswendeplatz auf die Kirchholzstraße und den Harbachersteig. Der weitere Verlauf ist bis auf eine leichte Linkskurve immer gerade nach Südwesten, vorbei an den Straßen Weberstraße, In den Höfen und Göllstraße und ab dem Feuerwehrheim bergab bis zur Kreuzung mit den Straßen Steilhofweg und Am Hessing. Das letzte Stück führt hinab zur Reichenhaller Straße, wo die Feuerwehrheimstraße schließlich endet. Fahrzeuge müssen dort nach links abbiegen.

Name

Die Straße ist nach dem Feuerwehrheim St. Florian an der Straße benannt. Das Heim wurde ursprünglich von Friedrich Ritter von Hessing (1838-1918) als „Hotel zur schönen Aussicht“ errichtet und war von Bad Reichenhall mit einer eigens gebauten Drahtseilbahn erreichbar. Der Verein Bayerisches Feuerwehrerholungsheim übernahm die Anlage im September 1925.

Einrichtungen

Einzelnachweise

  1. Gemeinderatssitzung vom 21. Oktober2013
  2. Gemeinderatssitzung vom 27. Juni 2011