Ludwig-Ganghofer-Straße (Berchtesgaden)

Aus Bglwiki - Das Wiki für das Berchtesgadener Land
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ludwig-Ganghofer-Straße
BGD-Ludwig-Ganghofer-Straße.JPG
Orte Berchtesgaden
Verlauf Nord-Süd
Länge 465 m
Spuren 1
Oberfläche Asphalt
Beschränkungen Zeichen 220-20 - Einbahnstraße (rechtsweisend), StVO 1992.svgZeichen 274.1 - Beginn einer Tempo 30-Zone, StVO 2013.svgZeichen 257-54 - Verbot für Kraftomnibusse, StVO 2017.svg

Die Ludwig-Ganghofer-Straße ist eine Straße im Ortskern der Marktgemeinde Berchtesgaden. Sie ist etwa 465 Meter Lang und verfügt über zwei Seitenarme die zusammen eine Länge von ca. 250 Metern aufweisen.

Verlauf

Die Straße beginnt am westlichen Ende des Marktplatzes an der Einmündung der Dr.-Imhof-Straße. Von dort führt sie in einem leicht ansteigenden Linksbogen, in dem eine Treppe zum Fürstensteinweg abgeht, und einem anschließend wieder abfallenden geraden Abschnitt zur Griesstätterstraße. Daraufhin mündet einige Meter weiter zweimal hintereinander die Angergasse ein. Danach verläuft die Ludwig-Ganghofer-Straße mit mäßiger Steigung nach Südwesten. Im letzten Stück fällt sie in leichten Kurven wieder ab und endet dann in der Kreuzung mit der Von-Hindenburg-Allee, der Maximilianstraße und der Kälbersteinstraße.

Einrichtungen

(Hausnummer)

Name

Ludwig Ganghofer (1855-1920) war ein deutscher Schriftsteller der sich regelmäßig in Berchtesgaden aufhielt und zahlreiche Heimatromane über die Berchtesgadener Region schrieb, darunter „Die Martinsklause“, „Der Ochsenkrieg“ und „Schloß Hubertus“.