Bahnhof Bischofswiesen

Aus Bglwiki - Das Wiki zum Berchtesgadener Land
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bahnhof Bischofswiesen
Bahnhof Bischofswiesen.JPG
Ort Bischofswiesen
Adresse Hauptstraße 59
Koordinaten

47°39′6″N 12°57′37″E

Bahnstrecke Freilassing–Berchtesgaden
Abkürzung MBI
Kategorie 6
Streckenkilometer 13,614
Typ Bahnhof
Baujahr 1888
Bahnsteiglänge 200m
Bahnsteighöhe 20cm
Bahnsteige 2
Gleise 2
Höhe 614,40m
Schienenersatz Bushaltestelle Brennerbascht

Der Bahnhof Bischofswiesen ist der derzeit einzige Personenbahnhof in der Gemeinde Bischofswiesen.

Geschichte

Bahnhofsgebäude

Der Bischofswiesener Bahnhof entstand im Jahr 1888 mit dem Ausbau der Bahnstrecke Freilassing–Bad Reichenhall bis nach Berchtesgaden. Der Bau des Bahnhofgebäudes kostete rund 12.000 Mark.[1] Knapp ein Jahrzehnt später, wurde 1896 eine hölzerne Wartehalle dazu gebaut.[2] Zum 1. April 1912 bekam der Fahrdienstleister mehr Aufgaben, was eine Aufstufung von einer Haltestelle zu einem Bahnhof bedeutete.[3] Um 1926 erhielt der Bahnhof drei Abstellgleise für Züge vom Hauptbahnhof Berchtesgaden. Zwei davon wurden in den Jahren 1968/69 und das letzte 1983 wieder entfernt. Zudem wurde der Bahnhof bereits im Herbst 1982 für Durchschaltungen umgebaut, so dass dann in diesem Betriebszustand kein Fahrdienstleister mehr vor Ort sein muss.[4]

Für 2019 ist eine barrierefreie Modernisierung vorgesehen.[5]

Beschreibung

Der Bahnhof gehört zur Bahnstrecke Freilassing–Berchtesgaden, an der sich im Gemeindegebiet nur noch der zum Betriebsbahnhof abgestufte Bahnhof Hallthurm befindet. Der Bahnhaltepunkt Winkl in Winkl wurde 1991 aufgelöst, jedoch ist im Ortsteil der neue Bahnhaltepunkt Bischofswiesen-Winkl geplant.

Der Bahnhof liegt im Ortskern der Gemeinde direkt neben der Bischofswiesener Ache und ist nur von der nahen Bundesstraße 20 (Hauptstraße) über eine kleine Brücke erreichbar. Das südliche Gemeindegebiet ist zusätzlich mit einem Fußweg entlang der Bahnstrecke angebunden.

Er verfügt über zwei Gleise die über einen Hausbahnsteig und einen Zwischenbahnsteig zugänglich sind. Die Bahnsteige weisen derzeit noch eine Höhe von nur 20 cm auf, weshalb Behinderte die Züge nur eingeschränkt erreichen können. Für Reisende gibt es einen Fahrradabstellplatz und eine dynamische Fahrgastinfo.

Im Falle eines Schienenersatzverkehrs wird die gut 300 Meter entfernte Bushaltestelle Brennerbascht genutzt. Die alte Bushaltestelle Bischofswiesen Bahnhof direkt an der Einfahrt zum Bahnhof wird nicht mehr angefahren.

rechts das Gartenhäuschen "Am Bahnhof 3"; links der Bahnhof

Die Adresse des Bahnhofs ist Hauptstraße 59, wobei die Deutsche Bahn jedoch die nicht existierende Adresse Am Bahnhof 3 angibt. Der Bahnhof ist von dieser Straße nicht direkt erreichbar, da sich dazwischen die Bahnstrecke befindet und Gleisüberquerungen für Fußgänger jeweils mehrere hundert Meter in jede Richtung entfernt sind. Allerdings hängt an einem nahen Gartenhäuschen ein Hausnummernschild mit dieser Adresse.[6]

Einzelnachweise

  1. Gerhard Thiel: 100 Jahre Eisenbahn Bad Reichenhall – Berchtesgaden. Deutsche Bundesbahn, 1988, S. 25.
  2. Thomas Inderst, Helmut Schonert: Geschichte der Gemeinde Bischofswiesen. 2005, S. 228.
  3. Gerhard Thiel: 100 Jahre Eisenbahn Bad Reichenhall – Berchtesgaden. Deutsche Bundesbahn, 1988, S. 35.
  4. Gerhard Thiel: 100 Jahre Eisenbahn Bad Reichenhall – Berchtesgaden. Deutsche Bundesbahn, 1988, S. 37 & 39f.
  5. https://beg.bahnland-bayern.de/de/presse/pressemitteilungen/fahrplanwechsel-im-bahnland-bayern-was-%C3%A4ndert-sich-im-fahrplanjahr-2019
  6. Hausnummernschilder am Gebäude und der Gartenhütte & https://www.bahnhof.de/bahnhof-de/bahnhof/Bischofswiesen-1024566