Bahnhof Hallthurm

Aus Bglwiki - Das Wiki zum Berchtesgadener Land
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bahnhof Hallthurm
Bahnhof-Hallthurm.JPG
Ort Bischofswiesen
Adresse Reichenhaller Straße 132
Koordinaten

47°42′2″N 12°56′4″E

Bahnstrecke Freilassing–Berchtesgaden
Abkürzung MHTM
Kategorie -
Streckenkilometer 7,44
Typ Bahnhof
Baujahr 1888
Stilllegung 1. Juni 1991
Bahnsteige 2
Gleise 2
Höhe 693m
Schienenersatz Bushaltestelle Hallthurm Bahnhof
Besonderheiten nur Kreuzungsbahnhof

Der Bahnhof Hallthurm befindet sich in Hallthurm, Bischofswiesen an der Bahnstrecke Freilassing–Berchtesgaden und stellt den Scheitelpunkt der Strecke dar. Der Bahnhof wird für den Personenverkehr heute nicht mehr genutzt, ist aber immer noch als Betriebsbahnhof für Zugkreuzungen in Betrieb.

Geschichte

Zugkreuzung zweier FLIRT-Triebwagen der BLB

Der Hallthurmer Bahnhof entstand beim Bau der Bahnstrecke nach Berchtesgaden im Jahr 1888 als Haltestelle mit einer Wasserversorgung für die Dampfloks.

1889 und 1902 wurden die Hauptgleise verlängert und ein Stumpfgleis zum heutigen Wendeplatz bei der Straße Hallthurm Moos angelegt. Kurz darauf bekam der Bahnhof in den Jahren 1904-1905 ein Betriebsgebäude, ein Wohnhaus und für die Zulassung zum Stückgut- und Wagenladungsverkehr ein Rampengleis mit Laderampe und eine Gleiswaage.[1]

Zum 1. April 1912 wurde Hallthurm von einem Haltepunkt zum Bahnhof aufgestuft und 1913 erneut verlängert.[2]

1968/69 verlor der Bahnhof seine gesamte Güteranlage. Dafür gab es im Herbst 1975 wieder eine größere Modernisierung. Es kam ein Drucktastenstellwerk mit Lichtsignalen und ein neues Betriebsgebäude.[3]

Der Hallthurmer Bahnhof wurde am 1. Juni 1991[4] fast vollständig stillgelegt. Er dient heute nur noch als Kreuzungsbahnhof.

Seit mindestens 2010 gibt es schon Planungen den Bahnhof wieder in Betrieb zu nehmen. Bisher jedoch ohne Erfolg.

Beschreibung

Der Bahnhof liegt kurz hinter dem Bahnübergang Hallthurm etwa 100 Meter südöstlich vom Turm, schräg gegenüber der Hallthurmer Kapelle an der B 20. Er hat zwei Gleise und zwei Bahnsteige. Die Bahnsteige beginnen fast direkt neben dem Betriebsgebäude und folgen den Gleisen weit über 100 Meter in Richtung Berchtesgaden.

Der Zugang zum Bahnhof ist nur von der Bundesstraße aus möglich, jedoch durch einen Zaun versperrt. Bei den Zügen ist der Aus- und Einstieg verboten.

Höhenunterschiede

Hallthurm ist mit 693 Meter über NN. der höchste Bahnhof und zugleich der höchste Punkt der gesamten Bahnstrecke. In Richtung Berchtesgaden besteht zum alten Bahnhaltepunkt Winkl ein Höhenunterschied von fast 30 Metern, zum nächsten noch bestehenden Bahnhof Bischofswiesen sind es fast 80 Meter. In Richtung Bad Reichenhall zeigt sich, bedingt durch die Steilstrecke, eine deutlich größere Differenz. Der Bayerisch Gmainer Bahnhaltepunkt liegt bereits 154 Meter tiefer als Hallthurm und die gesamte Steilstrecke überwindet einen Höhenunterschied von 216 Meter (Bahnhof Bad Reichenhall-Kirchberg bei 477m ü.NN.) mit einer Neigung von 40,8‰.

Vorm Befahren der Steilstrecke muss spätestens im Hallthurmer Bahnhof eine Bremsprobe durchgeführt werden.[5]

Busanbindung

Als Ersatz für den stillgelegten Bahnhof gibt es direkt davor die Bushaltestelle Hallthurm Bahnhof. Sie wird vom RVO-Bus und auf Anfrage vom Rufbus Berchtesgaden bedient.

Einzelnachweise

  1. Gerhard Thiel: 100 Jahre Eisenbahn Bad Reichenhall – Berchtesgaden. Deutsche Bundesbahn, 1988, S. 31f.
  2. Gerhard Thiel: 100 Jahre Eisenbahn Bad Reichenhall – Berchtesgaden. Deutsche Bundesbahn, 1988, S. 35 & 37.
  3. Gerhard Thiel: 100 Jahre Eisenbahn Bad Reichenhall – Berchtesgaden. Deutsche Bundesbahn, 1988, S. 39.
  4. https://www.pro-bahn.de/bayern/bahnhof.htm
  5. DB-Richtlinie 465.0001, Anhang 8